20.02.2014:

WISI-Technik bewährt sich bei Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014

TV-Empfangs- und Aufbereitungstechnik in vielen Spitzenarenen erfolgreich im Einsatz

Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 hat sich die Systemtechnik des Spezialisten für Empfangs- und Verteillösungen WISI Communications GmbH & Co. KG (WISI) in einem hochprofessionellen internationalen Umfeld bisher bewährt. Das Unternehmen hatte im Vorfeld der Spiele eine Reihe der beeindruckenden Wettkampfarenen mit Komponenten und Systemen für den Aufbau und Betrieb von autarken TV-Empfangssystemen ausgestattet. Hierzu gehören das Fisht Olympiastadion, der Bolschoi Eispalast, die Adler Arena, der Eisberg Eispalast und die Schaiba Eisarena.

Jede dieser Wettkampstätten verfügt über ein eigenes TV-Empfangssystem zur Versorgung der Organisatoren, der Sportler, der Presse und der Zuschauer mit Bildern von den verschiedenen Sportstätten und aus dem Umfeld der Spiele. Mit der WISI-Technik werden die über Satellit, terrestrisch oder via IP zugespielten Bildsignale empfangen, aufbereitet und über ein Netz an Hunderte von Monitoren in den jeweiligen Arenen verteilt. Neben den bewährten WISI-Systemen TOPLINE HEADEND, STREAM LINE und VALUE LINE ist dabei auch das international preisgekrönte Kopfstellensystem Chameleon erfolgreich im Einsatz. Für die richtige Verteilung in den Netzen der Arenen sorgen zudem leistungsstarke VX24 Verstärker von WISI.

„Wir freuen uns, dass wir das hohe Vertrauen der russischen Organisatoren in unsere bewährte Spitzentechnologie hier beim ersten weltweiten sportlichen Großereignis in diesem Jahr erfolgreich bestätigen können“, sagte Heinrich Heibel, Leiter Export bei WISI.